Die Familiensaga . Nach der „Hummelliebe“ folgt das „Schmetterlingsleben“

„Ich wurde eben von der Stationsschwester vom Krankenhaus angerufen. Man hat Mama letzte Nacht in ihrem Zimmer gefunden. Herzstillstand. Sie … musste … reanimiert werden. Jetzt … liegt sie im künstlichen Koma.“

Es war eine Stimme wie von einer robotergesteuerten Bandansage. Das zeigte, wie viel Kraft Emmas Schwester diese zwei Sätze kosteten. Wahrheiten werden erst dann real, wenn sie ausgesprochen werden. Deswegen ist es so schwer, tragische Vorkommnisse in Worte zu fassen. Man schweigt lieber. Solange man es nicht ausspricht, ist es nicht wirklich passiert. Ist es erst einmal heraus, gibt es kein Zurück. Dann muss man sich der Realität stellen.

Für die ganze Familie beginnt ein Ausnahmezustand. Eine Zeit zwischen bangen und hoffen, weinen und lachen, Erinnerungen und Zukunftsängsten. Und der Ungewissheit, was am Ende geschehen wird …