Andrea Agnes Annette Moll
Schriftstellerin auf dem Weg zu meinem ersten Buch ...

Anne, Maria und ich …    

2. Teil

Anne und ich, wir lernten uns vor der Kindergartentür wartend kennen. Unsere Kinder waren im gleichen Alter. Anne fiel auf, weil sie im Gegensatz zu uns anderen Wartenden immer sehr freundlich war. Also besonders freundlich. Mehr als üblich. Morgens und mittags haben es alle Mütter eilig. Da ist man freundlich. Mehr nicht. Nur sie. Sie war sehr freundlich.

Und bei ihr musste man immer zwei Mal hinsehen: Mittags sah sie schon mal anders aus als morgens. Ich fand das sehr faszinierend.

Morgens stand sie mit dichtem langem Haar vor dem Kindergarten. Mittags kam sie mit kurzem Bubikopf. Es stand ihr nicht schlecht. Aber wenn man ihre dicke Mähne gekannt hat, war es eindeutig eine Verschlechterung. Auf ihren Haarschnitt angesprochen meinte sie nur, zwar sehr freundlich, aber kurz angebunden: „Schwimmunterricht in der Schule. Bei den Jungs in der Klasse. Ich hatte eine dunkelrote Holzspange im Haar. Die hat komplett abgefärbt. Bin ich auf dem Rückweg direkt beim Frisör angefahren. Abschneiden, bis man nichts rotes mehr sieht, habe ich gesagt.“ Thema erledigt.

Ich hätte mich schlaflos im Bett gewälzt und sämtliche Tricks und Kniffe ausprobiert, gegoogelt und recherchiert, bevor ich eine Entscheidung mit diesem Ausmaß treffen würde. So viel zu Anne und mir.

Morgen geht`s weiter!